Erinnern und gerade an Gurs heißt auch Handeln gegen rechts!

Am Morgen des 22. Oktober 1940, dem letzten Tag des Laubhüttenfests (Sukkot), wurden die Juden Badens und der sogenannten Saarpfalz binnen zwei Stunden mit maximal 50 kg Gepäck und 100 Reichsmark Bargeld zu Sammelstellen befohlen.
6 500 jüdische Menschen wurden in das unbesetzte Frankreich deportiert: Nach Gurs.
Die folgende Auflistung gibt in groben Zügen das Schicksal der 6 504 Deportierten des 22. Oktober 1940 wieder:
990 Personen sind in Gurs an den unmenschlichen Lebensbedingungen verstorben 590 Personen sind in anderen Lagern ermordet worden
720 Personen gelang die Auswanderung nach Übersee 1 110 Personen haben in Frankreich oder Spanien oder der Schweiz überlebt 2 800 Personen wurden in Auschwitz oder anderen Vernichtungslagern der Nazis ermordet 320 Personen haben ein unbekanntes Schicksal.
Heute versuchen Parteien wie die AfD den antifaschistischen Konsens unserer Gesellschaft aufzukündigen. Wir können aus der Geschichte unserers Landes wissen, wohin das führt.

Quelle: http://www.friedensrat.org

Tagung 2021: “We shall overcome!”

Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biografische Zugänge
Samstag, 16. Oktober 2021 in Gammertingen
10:00 bis 18:30 Uhr Tagung: Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht – drei biographische Zugänge
20.00 Uhr: Szenische Lesung „Run Soldier Run“ mit Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl
Sonntag, 17. Oktober 2021: Wanderung auf der Schwäbischen Alb

„Tagung 2021: “We shall overcome!”“ weiterlesen

Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht.

Tagung 2021: “We shall overcome!” Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biografische Zugänge
Samstag, 16. Oktober 2021 in Gammertingen
10:00 bis 18:30 Uhr Tagung: Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht – drei biographische Zugänge
20.00 Uhr: Szenische Lesung „Run Soldier Run“ mit Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl
Sonntag, 17. Oktober 2021: Wanderung auf der Schwäbischen Alb

Eine Teilnahme ist sowohl an allen Veranstaltungsangeboten möglich – Tagung, Abendveranstaltung, Wanderung -, als auch nur an einzelnen.

Die zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regeln sind während den Veranstaltungen einzuhalten. Siehe hierzu auch unsere „Stellungnahme zur Lebenshaus-Tagung ‘We shall overcome!’ unter baden-württembergischer Corona-Verordnung im Herbst 2 „Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht.“ weiterlesen

Atomkriegsmanöver Steadfast Noon absagen

 

Demonstration „Atomkriegsmanöver Steadfast Noon absagen!“ und für eine Welt ohne Atomwaffen!

Im Aufruf ist zu lesen:

Die Luftwaffe der Bundeswehr will Mitte Oktober im Rahmen des Manövers
„Steadfast Noon“ erneut üben, wie man Atombomben aus unterirdischen
Lagern an Tornado­Kampfjets anbringt und diese Bomben im Einsatzziel
abwirft. Geübt wird mit Attrappen.

Das Atomkriegsmanöver findet jedes Jahr europaweit mit Beteiligung
aller NATO­Staaten der „Nuklearen Teilhabe“ statt. Der Fliegerhorst
Nörvenich unweit von Köln spielt dabei eine zentrale Rolle. Er ist
Ausweichstandort für die auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel)
stationierten Tornado­Kampfjets.

Weil Büchel für mehrere Jahre wegen Modernisierungsarbeiten (für 259
Millionen Euro!) nur eingeschränkt nutzbar ist, werden Tornados aus
Büchel für diese Zeit nach Nörvenich verlegt, um auch an den Manövern
weiterhin teilnehmen zu können. In Büchel wird ein „Notbetrieb“
aufrechterhalen. (…)

Samstag, 9. Oktober 2021 – 12:00 in Nörvenich

Weitere Informationen unter:

http://www.atomwaffenfrei.de/fileadmin/user_upload/20211009-Noervenich-Aktionsaufruf_zu__Steadfast_Noon___V3__web_.pdf

Initiative Gemeinsam in Baden-Württemberg für den UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag!

2017 hat ICAN den Friedensnobelpreis für seine Kampagne zum Atomwaffen-Verbotsvertrag bekommen.

Nachdem bereits vier Bundesländer (Bremen, Berlin, Rheinland-Pfalz und Hamburg) und über 100 deutsche Städte (darunter 20 aus Baden-Württemberg) mit dem ICAN-Städteappell die Bundesregierung auffordern, dem Atomwaffen-Verbotsvertrag beizutreten, ist nun auch an uns die Frage herangetragen worden, in Baden-Württemberg einen solchen Beschluss anzustreben.
Einige Abgeordnete des neuen baden-württembergischen Landtags haben die ICAN-Erklärung für Abgeordnete bereits unterzeichnet.

Den aktuellen Stand findet Ihr hier:https://www.icanw.de/abgeordnetenerklaerung/

„Initiative Gemeinsam in Baden-Württemberg für den UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag!“ weiterlesen

Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht – drei biographische Zugäng

Tagung 2021: „We shall overcome!“

Samstag, 16. Oktober 2021 in Gammertingen

10:00 bis 18:30 Uhr Tagung

20:00 Uhr Szenische Lesung „Run Soldier Run“

mit Rudi Friedrich und Talib Richard Vogl

Sonntag, 17. Oktober 2021

Wanderung auf der Schwäbischen Alb

Die zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regeln sind während den Veranstaltungen einzuhalten.

Eine Teilnahme ist sowohl an allen Veranstaltungsangeboten möglich – Tagung, Abendveranstaltung, Wanderung –, als auch nur an einzelnen.

Wie kann es ein Mensch in dieser Welt voller Kriege und Ungerechtigkeit schaffen, sich sozial zu engagieren, weiter zu streiten und gesund zu bleiben, ohne sich aufzureiben, aufzugeben oder zynisch zu werden?“ (Howard Zinn)

„Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht – drei biographische Zugäng“ weiterlesen

Meinst du die Russen wollen Krieg?

Über 1 Millionen Sowjetbürger starben alleine bei der Blockade Leningrads vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944. 27 Millionen insgesamt.

Meinst du, die Russen wollen Krieg? Themenabend zum 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion Onlinevortrag und Diskussion.

22.06.2021 19:00 Uhr mit Stefan Kühner   (Vors. Marx-Engels Stiftung)
Online über: https://meet.jit.si/

Die Medien überschlugen sich mit ihren Meldungen Mitte Februar 2021. „Putins Militäraufmarsch (Mitteldeutscher Rundfunk) „NATO: Russland soll Aufmarsch stoppen“ (Deutsche Welle), „Im schlimmsten Fall will Russland wirklich Krieg“ (Die Zeit). Was war passiert? Russland hatte eine Flugstunde entfernt von seiner Westgrenze ein Abwehr-Manöver durchgeführt, kurz bevor die NATO ihr eindeutig gegen Russland gerichtetes Großmanöver „Defender 2021“ gestartet hatte. Als dieses dann begann, waren die ‚Truppen aus dem fernen Osten‘ schon lange wieder daheim.
Die Defender-Übungen sind in der oben formulierten NATO-Strategie gegen Russland gerichtet. Dass dies ausgerechnet im Sommer 2021 geschieht, ist ein Affront, bedrohlich und per de. Am 22.06.1941, das heißt vor 80 Jahren, über fielen die faschistischen deutschen Armeen russisches Territorium. 27 Millionen Menschen in Russland und den anderen Sowjetstaaten fanden den Tod.
70 Millionen weltweit. Die letzten Opfer waren die 100.000 Soforttoten und
130.000 Toten an den Spätwirkungen der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki. All dies war die Folge des Überfalls auf russisches Territorium im Juni 1941. Und jetzt wird Russland wieder, wie vor 80 Jahren vorgeworfen, Krieg zu wollen!?

In seinem Vortrag geht Stefan Kühner aus Karlsruhe der Frage nach: wer richtet seine Panzer und Flugzeuge auf wen? Er spricht über die Ausweitung der NATO seit 1990 nach Osten, über das Wettrüsten und die neuesten Pläne der Bundeswehr zum Einsatz von‚ autonomen Waffen‘ gegen Russland und China.

Hier ein Link: Kein Krieg mit Rußland: http://www.russlandbruecke.de/kein-kalter-krieg-mit-russland-hoert-auf-damit/

Friedenswanderung der Naturfreunde kommt am 12. Juni durch Bruchsal

Die NaturFreunde Deutschlands veranstalten im Zeitraum vom 12.05.21 bis 04.07.21 eine Friedenswanderung unter dem Motto „Frieden in Bewegung“.
Die Wanderung wird über 55 Tagesetappen quer durch Deutschland sowie teils durch Österreich und die Schweiz, während einer finalen Umrundung des Bodensees, führen.

Am Samstag, den 12. Juni 2021, wird Bruchsal ein Etappenziel sein. Aus diesem Anlaß findet von 16.00-17.00 Uhr eine Kundgebung im Bürgerpark der Stadt Bruchsal (hinter dem Bürgerzentrum) beim Mahnmal für die Opfer der Hinrichtungsstätte statt. Geplanter Ablauf:

  • Musikalische Eröffnung (Chor der NaturFreunde Baden)
  • Eröffnung durch den Bezirksleiter der NaturFreunde, Werner Kölle
  • Grußworte von Frau Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick
  • Rede der stellvertr. Bundesvorsitzende der NaturFreunde, Regina Schmidt-Kühner
  • Friedenslieder (Paul Mehrer und rheinpfälzische NaturFreunde)
  • Gedichte für den Frieden (Lesung)
  • Redebeitrag der Friedensinitiative Bruchsal, Dr. Rüdiger Czolk
  • Schlussaktion: Tauben steigen für den Frieden. Bruchsaler Bürger*innen aus sechs Erdteilen sprechen Friedenswünsche und lassen „Friedenstauben“ des Bruchsaler Züchters Fredi Liebgott aufsteigen

Bitte beachten:
Coronabedingt besteht Masken- und Abstandspflicht. Bitte auch die am 12.6.21 aktuell gültigen Vorschriften bezüglich Test- und Impfnachweis einhalten.
Es werden Foto- und Filmaufnahmen gemacht (Rainer Kaufmann).

Rüdiger Czolk

210612_Rede_Friedenskundgebung_Frieden_in_Bewegung-1