Gedenken an die Reichspogromnacht am 9.11.2022

Über 100 Menschen beim Gedenken am Platz der ehemaligen Synagoge in Bruchsal

Am Mittwoch, den 9.11.22, hat die Friedensinitiative Bruchsal unter Mitwirkung des Fördervereins Haus der Geschichte der Juden Badens e.V., der Badischen Landesbühne, dem DGB, dem Sax-Duo der Stadtkapelle und der Stadt Bruchsal an die Reichspogromnacht vor 84 Jahren erinnern. Die Veranstaltung begann 18h bei der Gedenktafel für Ludwig Marum am Finanzamt, wo Rolf Schmitt, als Vertreter des Fördervereins, an den früheren Bruchsaler SPD-Reichstagsabgeordneten erinnerte, der von den Nazis im KZ Kislau ermordet wurde. Danach gingen die Teilnehmenden die Friedrichstraße entlang zum Platz der ehemaligen Synagoge . Dabei kamen sie an mehreren Stolpersteinen vorbei, die für den heutigen Tag von Vertretern der Friedensinitiative gereinigt wurden. Am Platz der ehemaligen Synagoge, die in der Nacht vom 9.11.38 von der Nationalsozialisten zerstört wurde,  es gab Redebeiträge des Vorsitzenden des DGB-Kreisverbandes Karlsruhe Land, Dieter Behringer, und der Oberbürgermeisterin, Frau Pätzold-Schick. Die kulturelle Rahmung der Veranstaltung erfolgte durch die Badische Landesbühne mit Rezitationen von Zeitzeugenberichten und durch das Sax-Duo der Stadtkapelle Bruchsal.

Quelle: Dr. rüdiger Czolk , Bruchsal