16.12.2016

Abschiebungen von Asylbewerbern

Die jetzt in großem Stil angelegten Abschiebungen von Afghanen in ihr Herkunftsland, das als sicher deklariert wird ist ein Zynismus, der nicht zu überbieten ist. "Deportation in den Tod" könnte man das auch nennen.Mit diesem Akt zeigen die Verantwortlichen, was sie wirklich drauf haben. HJR

Auch der REUTLINGER GENERAL-ANZEIGER kritisiert die Abschiebungen unter Verweis auf die Sicherheitslage in Afghanistan: "Richtig dürfte sein, dass es in Teilen des Landes noch immer Kämpfe gibt. Taliban, Al-Kaida und IS fordern den Staat heraus. Indessen darf unterstellt werden, dass sich diese Kämpfe nicht regionalisieren lassen. Was heute als sicher gilt, muss es am nächsten Tag nicht mehr sein. Schieben also deutsche Behörden afghanische Staatsbürger ab, tragen sie für das Schicksal der Abgeschobenen die Verantwortung. Es geht um viel: Es geht um Leben und Tod von Menschen".

© Friedensinitiative Bruchsal